Das erste Kunststofffenster wurde von einem Deutschen entwickelt

kunststofffenster-wissenswertesDas allererste Kunststofffenster wurde, wie soll es nicht zuletzt anders sein, von einem Deutschen ausgedacht. Heinz Pasche hieß jener einstige Metallbauer und hatte die zündende Inspiration ein Fenster aus Metall zu entwickeln, das gegen Wind und Wetter sicher war. Kunststoff war der Werkstoff schlechthin, aus dem zu jener Zeit alles Mögliche gefertigt wurde.

Der Firmenname Nobel ist dem einen oder anderen vielleicht von der Produktion von Dynamit bekannt oder auch vom Nobelpreis. Das Unternehmen Nobel half dem Entwickler des ersten Kunststoff-Fensters maßgeblich. Dieses Unternehmen fertigte nach dem zweiten Weltkrieg mehrerlei Artikel z.B. für den Haushalt aus Kunststoff.

Aus Kunststoff produzierte der Betrieb durch von Extrudern diverse Werkstoffe. So auch das Profil aus Kunststoff, das das Metallfenster schützen sollte.

Vom Aufbau her waren die damaligen Kunststoffprofile sehr bescheiden gefertigt. Nur wenige Kammern besaß dieses erste Kunststofffenster im Vergleich zu fortschrittlichen Kunststoffprofilen. Im Übrigen waren die ersten Kunststoff-Profile noch keineswegs so dick.

Als Vergleich dazu: Unser Fenster Novo-Royal verfüg über 6 Kammern und hat eine Profildicke von 84mm. Der Uw-Wert, also der U-Wert des gesamten Fensters, bringt es, in Verbindung mit dem besten Glasabstandhalter, auf 0,72 W/m²·K. Das liegt bei weitem unter dem für passivhaustaugliche Fenster geforderten Wert von 0,8 W/m²·K.

Lesen Sie mehr Wissenswertes rund ums Kunststofffenster, U-Wert und über den Glasaufbau…