Passivhausfenster – Der Standard der Zukunft?

Passivhausfenster gehören mittlerweile zum modernen Bauen. Mitunter ist der Trend, auch durch die EnEV, die bereits 2002 das erste mal verabschiedet worden ist, vorangetrieben worden. Viele Novellierungen hat die Enerergieeinsparverordnung von einst hinter sich. Die letzte wurde erst vor kurzem, im Mai 2014, verabschiedet.

Mit Passivhausfenster lassen sich aktiv Wärme dämmen und nachhaltig Energie einsparen. Die Mehrkosten amortisieren sich innhalb weniger Jahre. So kommt es nicht von ungefähr, dass Passivhausfenster die Fenster der Zukunft sind. Experten sprechen bereits davon dass 2020 Passivhausfenster bereits zum Standard des modernen Bauen gehören wird.

Nicht nur für den Neubau sind Passivhausfenster interessant. Auch bei Umbauten bzw. bei Renovierungen haben dies Art von Fenster ihren Platz. Sicherlich haben Holzfenster sich im Laufe von Jahrhunderten etabliert und gezeigt was sie können. Langlebig und schön sind sie. Aber den modernen Anforderungen an den Klimaschutz werden sie oftmals nicht „mehr“ gerecht.

Moderne Kunststofffenster sind im Gegensatz dazu nicht nur pflegeleichter. Mit ihren Uw-Werten , die, wie z.B. beim Novo-Royal von Fensterhandel.de, weit unter dem geforderten Wert von 0,8 W/K ∙ m² liegen, werden sie den modernen Anforderungen in jedem Fall gerecht. Außerdem sind Kunststofffenster um einiges günstiger wie Holzfenster.